Vom 14. Oktober bis zum 18. Oktober 2019 war die Klasse 2BFCo 2.2 auf Klassenfahrt in Hamburg.

Von einer Fahrt mit einem Paternosteraufzug, dem größten Orientteppichlager der Welt bis zur Kindsmörderin ergaben sich in kurzer Zeit viele beeindruckende Erlebnisse. Die abwechslungsreiche Stadtführung am ersten Abend mit dem Schauspieler Alexander war ein toller Start in die Woche und bot uns eine erste Orientierung.

Beim anschließenden Blick hinter die Kulissen des NDR Stadtradios erlebten wir am zweiten Tag, wie Radio gemacht wird. Dabei wurden die Fähigkeiten von Herrn Erler spontan gefordert. Hört mal rein.
Da wir von den 12 üblichen, monatlichen Regentagen in Hamburg verschont blieben, konnten wir sogar ein Sonnenbad am Elbstrand genießen. Ganz besonders ungewöhnlich und spannend war, dass man viele Stecken auch mit den Fähren, die zum Nahverkehrsverbund gehören, zurücklegen kann. Auf dem Wasserweg ließen sich aber auch einige Geheimnisse der Stadt während einer kurzweiligen, launigen Hafenrundfahrt erkunden: Weltkulturerbe Speicherstadt, Hafencity mit Elbphilharmonie, eine hohe Millionärsdichte und dem Kreuzfahrtterminal. Dort konnten wir der AIDAperla einmal tief in die Augen schauen ;-) 

Augenfällig während der Hafenrundfahrt war der Kontrast zwischen Luxus und Technik, weil riesige Industrieanlagen und Luxushotels nur durch die Elbe getrennt werden. Diese lässt sich auch heute noch durch den historischen Elbtunnel unterqueren.

Weitere historische Ereignisse der Stadtgeschichte wurden uns auf sehr lebendige und gruselige Art und Weise im Hamburg Dungeon vermittelt. Ein wenig Kiezflair erlebten wir am letzten Abend bei der spaßigen Musicalkomödie "Königs vom Kiez". Hier hatten wir das große Glück, dass uns die Cousine eines Schülers, die gleichzeitig die Hauptdarstellerin war, anschließend die Bühnentechnik zeigte und unsere Fragen beantwortete. Weitere Eindrücke der Fahrt sind hier zu finden.

Text und Bilder: Angelika Schaub-Roll, Ulrike Müller-Greiner, Jens Erler