Informationen zum Schulbetrieb unter Coronabedingungen (aktualisiert am 06. Januar 2022).

Liebe Mitglieder der Schulgemeinschaft.

Zurzeit gilt die Testpflicht inzidenzunabhängig. Seit Mittwoch, 17. November 2021, gilt in Baden-Württemberg die Alarmstufe II. Damit gilt in den Schulen wieder eine allgemeine Maskenpflicht am Platz sowie auf allen Begegnungsflächen. Die aktuelleste Information dazu finden Sie hier.

In der ersten Woche nach den Ferien müssen sich alle nicht-geboosterten Schülerinnen und Schüler täglich testen lassen. Ab der zweiten Woche bis zu den Faschingsferien wird dann wie bisher dreimal pro Woche mit Antigenschnelltest getest. Ausgenommen davon sind Personen, welchen bereits den Booster erhalten haben oder genesen und mindestens einmal geimpft sind. Weitere Informationen zu den neuen Regelungen finden Sie hier.

Sollten Sie sich krank fühlen oder positiv getestet sein, beachten Sie bitte das Merkblatt "Was passiert jetzt?".

Da das Kultusministerium durch die steigende Anzahl an Impfungen davon ausgeht, dass der Unterricht nun sicherer in Präsenz durchführbar ist, gilt Präsenzpflicht. Eltern bzw. volljährige Schüler:innen können sich also nicht individuell gegen die Anwesenheit im Unterricht entscheiden. Mit einer vorliegenden ärztlichen Bescheinigung, dass für sie oder eine mit ihnen in häuslicher Gemeinschaft lebende Person das Risiko eines besonders schweren Verlaufs der Krankheit COVID-19 besteht, können Schüler:innen einen Antrag zur Aufhebung der Präsenzpflicht stellen.

Weitere Fragen und Antworten finden Sie beispielsweise auch auf der Seite des Kultusministeriums.

Die neuesten Informationen erhalten Sie ständig über die offizielle Seite des Landes BW.

Fragen und Antworten zur aktuellen Corona-Verordnung finden sich hier und zur Corona Pandemie über die offizielle Seite des Robert Koch Instituts
.